Implantate ab dem Lautsprecher

Setzt man Zellen Schallwellen aus, ordnen sie sich innerhalb von Sekunden in geometrischen Mustern an. Was auf den ersten Blick eher wie ein Kunstprojekt wirkt, hat das Potenzial, zu einem Gamechanger in der wiederherstellenden Medizin zu werden.

Bild: MimiX

Wellen, die am Ufer brechen und Sand zu fantastischen Strukturen formen; Wind, der nicht nur die Landschaft verändert, sondern auch Gräsern, Blättern und Wasser Leben einhaucht; und Regentropfen, die beim Auftreffen auf Wasser sich ausweitende Kreise verursachen. Solch natürliche Phänomene dienten Tiziano Serra, Focus Area Leader am AO Research Institute in Davos und Mitgründer der MimiX Biotherapeutics, als Inspiration. Der Materialwissenschaftler und passionierte Hobbymusiker folgte seiner Neugier und fand heraus, was passiert, wenn Schallwellen auf Zellen treffen.

Spiel mit den Wellen

Im November 2016 platzierte Tiziano Serra Zellen in einer Kulturschale auf einem Lautsprecher. Das Ergebnis übertraf seine Erwartungen. «Innerhalb von Sekunden gruppierten sich die Zellen in geometrischen Mustern», führt er aus. Er stellte in weiteren Experimenten fest, dass die Art des Musters von der Wellenlänge abhängig ist: Die beschallten Zellen bilden konzentrische Kreise oder Strukturen, die einem vierflügeligen Fidget Spinner (eine Art Handkreisel) ähnlichsehen. Gewebeorganisation durch Klang – die Idee wurde von der AO Foundation in Davos und einem Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds unterstützt und führte 2019 zur Gründung der Firma MimiX Biotherapeutics mit dem Ziel, die Technologie in der Klinik anzuwenden.

Auch wenn die Zellen heute nicht mehr auf Lautsprechern den Schallwellen ausgesetzt werden, bleibt das Prinzip dasselbe: Sie werden in einem Hydrogel, einem in Wasser gequollenen Netzwerk, für wenige Sekunden beschallt und fixiert, sobald sich die erwünschte Geometrie ausgebildet hat. Das so entstandene Implantat ist ein dreidimensionales, künstlich hergestelltes Gewebestück, bei dem die Skalierung wenig Probleme bereiten sollte. Präklinische Studien an Mäusen zeigen, dass die Implantate als Keimzelle für physiologische Strukturen dienen: Sie organisieren krankes oder defektes Gewebe in der unmittelbaren Umgebung und bilden gefässähnliche Strukturen, die für die Heilung essenziell sind. Zudem werden die Implantate vom Körper gut vertragen, da sie aus körpereigenen Zellen hergestellt werden. Somit sind sie für Anwendungen in der wiederherstellenden Medizin prädestiniert und könnten zu einem Gamechanger in der Knochen- oder Hautregeneration sowie in der Entwicklung von künstlichen Miniorganen werden.

Anwendungen weit über die Medizin hinaus

Um verschiedene Zellarten einzubetten und die Komplexität der Implantate zu erhöhen, können mehrere davon gestapelt werden. Dies entspricht zwar nicht 3D-Druck im klassischen Sinn, führt aber zu einer gezielten räumlichen Anordnung von Zellen. Das Verfahren ist schnell und für die Zellen gut verträglich, generiert quasi-physiologische Strukturen und ist technisch einfach. So einfach, dass der Einsatz direkt in Spitälern in den Operationssälen angestrebt wird – Fertigung am Bett sozusagen. Die Anwendungsmöglichkeiten beschränken sich aber nicht auf die Medizin. Tiziano Serra sieht Potenzial für die Technologie in der Herstellung von Laborfleisch. Heute wachsen tierische Muskelzellen in einem Behälter heran und bilden dank eines Trägergerüsts eine grössere Masse. Ein Steak mit der der typischen Faserstruktur kann aber so nicht hergestellt werden. Dazu müssen die Muskelzellen in alle Richtungen ausfasern können. Und das ist genau die Stärke der schallinduzierten Gewebeorganisation.

Zukunftsvisionen fehlen Tiziano Serra nicht. In seinem Davoser Laboratorium sagt er: «Ich träume davon, die patentierten Implantate mit künstlicher Intelligenz und klassischem 3D-Druck zu kombinieren. Dazu soll jeweils das Beste dieser drei Technologien dienen.» Imitation der Natur, um das Leben zu orchestrieren.

Umfassende und weiterführende Informationen zum Thema finden sich im Beitrag 3D-Biodruck.

 

Weitere Showcases

 
Parkassistenz für künstliche Beatmung

Parkassistenz für künstliche Beatmung

Showcase Digitale Welt
 
Unterwasserroboter für seichte und gefährliche Gewässer

Unterwasserroboter für seichte und gefährliche Gewässer

Showcase Digitale Welt
 
Leidenschaft an den Füssen

Leidenschaft an den Füssen

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
Weniger Lebensmittel­verschwendung dank automatischer Bilderkennung

Weniger Lebensmittel­verschwendung dank automatischer Bilderkennung

Showcase Digitale Welt
 
Elektroautos als Energiespeicher

Elektroautos als Energiespeicher

Showcase Energie und Umwelt
 
Batterien im Wasserbad rezyklieren

Batterien im Wasserbad rezyklieren

Showcase Energie und Umwelt
 
Batterien zum Fliegen bringen

Batterien zum Fliegen bringen

Showcase Energie und Umwelt
 
Evidence-based Maintenance – von gewollten und ungewollten Ereignissen

Evidence-based Maintenance – von gewollten und ungewollten Ereignissen

Showcase Digitale Welt
 
Erdbebenschutz in vier Dimensionen

Erdbebenschutz in vier Dimensionen

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
Fusseinlagen aus dem 3D-Drucker

Fusseinlagen aus dem 3D-Drucker

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
Nachhaltigkeit dank Gewichtsreduktion

Nachhaltigkeit dank Gewichtsreduktion

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
Schoggi aus dem Drucker

Schoggi aus dem Drucker

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
Teamwork in der Luft

Teamwork in der Luft

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
Qualitätsmanagement in der additiven Fertigung

Qualitätsmanagement in der additiven Fertigung

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
Küchenschrank und Chuchichäschtli

Küchenschrank und Chuchichäschtli

Showcase Digitale Welt
 
Neue Verfahren in der additiven Fertigung

Neue Verfahren in der additiven Fertigung

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
3D-Druck von Komposit- und Multimaterialien

3D-Druck von Komposit- und Multimaterialien

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
3D-Druck von Lebensmitteln

3D-Druck von Lebensmitteln

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
3D-Druck von Bauteilen aus Beton

3D-Druck von Bauteilen aus Beton

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
3D-Biodruck

3D-Biodruck

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien
 
4D-Druck

4D-Druck

Showcase Fertigungsverfahren und Materialien